Forschung

Die Schweizerische Ärztegesellschaft für psycholytische Therapie unterstützt und fördert gemäss ihren statutarischen Zielen wissenschaftliche Forschung zur therapeutischen Anwendung von psychoaktiven Substanzen. Finanzielle Zuwendungen an den Verein sind steuerabzugsberechtigt.

Von der SÄPT unterstützte Forschungsprojekte

Im Zeitraum von 2017 bis 2021 wurden vierzig StudienteilnehmerInnen behandelt, die unter Angstsymptomen bei schwerer körperlicher Erkrankung oder bei einer Angststörung litten.

Eine detailliertere Beschreibung der Studie finden Sie hier.

Aktueller Stand: Die Behandlungsphase wurde Ende 2021 abgeschlossen, die Auswertung und Publikation der Ergebnisse sind für 2022 vorgesehen.

Weitere Forschungsprojekte

  • Die medizinische Fakultät der Uniklinik Zürich (PUK) sucht aktuell Versuchspersonen mit umfassender Meditationserfahrung (mind. 1000 Stunden) für eine Studie mit DMT und Harmin als Bestandteile der indigenen Pflanzenzubereitung «Ayahuasca» welche am Meditationszentrum Felsentor (Stiftung Felsentor, Romiti-Felsentor, Vitznau) stattfinden wird. Weitere Informationen zur Studiefinden Sie hier.
  • Am Zentralinstitut für seelische Gesundheit in Mannheim und der Charité Berlin startete im März 2021 eine Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit von Psilocybin bei therapierefraktärer unipolarer Depression. Gesucht werden ProbandInnen und Probanden zwischen 25 und 65 Jahren mit einer mittelschweren bis schweren unipolaren Depression, die bereits mindestens zwei erfolglose Behandlungen mit unterschiedlichen Antidepressiva hinter sicher haben und bereit sind, ihre aktuelle psychiatrische Medikation betreut durch ihren ambulanten Psychiater oder das Studienteam abzusetzen. Weitere Informationen finden Sie hier.
    • Am Universitätsklinilkum Zürich findet derzeit eine Studie zur Erprobung des Halluzinogens Psilocybin in der Behandlung der Depression statt. Eine Liste zu den Einschlusskriterien finden Sie hier. Bitte lesen Sie sich diese zunächst sorgfältig durch. Bei Passung und Interesse können Sie sich per E-Mail an den zentralen Studienkontakt wenden (studie128@bli.uzh.ch).
    • Am Unispital Basel wird eine Studie zur Behandlung von PatientInnen mit Cluster Kopfschmerzen durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie hier.

     

    Abgeschlossene Projekte

    • Pilotstudie zu MDMA-unterstützter Psychotherapie bei chronischer, therapieresistenter posttraumatischer Belastungsstörung
    • Pilotstudie zu LSD-unterstützter Psychotherapie bei Personen mit schweren Körpererkrankungen und Angstsymptomatik

     

    Zu den Publikationen

    Zu den Links

    Schweizerische Ärztegesellschaft für Psycholytische Therapie

    Bei Fragen lesen Sie sich bitte zunächst die Informationen auf unserer Webseite sowie die häufig gestellten Fragen (FAQ) durch.
    Für darüber hinausgehende Fragen können Sie uns gerne kontaktieren.

    Mitteilung an die SÄPT

    Bittte füllen Sie die folgenden Felder aus



    Allgemeine Anfrage

    Bitte beachten Sie, dass wir aktuell keine Kontakte zu TherapeutInnen vermitteln und auch keine Liste mit BehandlerInnen zu Verfügung stellen können. Wir bitten Sie von entsprechenden Anfragen abzusehen.


    Psychedelika-assistierte Therapie (PAT)

    Hier können sowohl Fachpersonen als auch Patienten allgemeine Fragen bezüglich einer Therapie mit psychedelischen Substanzen stellen, welche in den FAQ´s noch nicht beantwortet wurden. Bitte lesen Sie sich diese zunächst durch unter https://saept.ch/faq/. Bitte beachten Sie jedoch unbedingt, dass wir aktuell keine Kontakte zu TherapeutInnen vermitteln und auch keine Liste mit BehandlerInnen zu Verfügung stellen können. Wir bitten Sie von entsprechenden Anfragen abzusehen.